Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) am 01.01.2021 gestartet

Förderung von KfW und BAFA wird neu geordnet

Seit 01. Januar 2021 ist sie in Kraft: die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“. Die bisherigen Förderungen der KfW und des BAFA für die Energieeffizienz von Gebäuden und die Nutzung erneuerbarer Wärme werden damit zusammengefasst und neu organisiert. Die bislang zehn Teilprogramme in vier Förderprogrammen werden von nun an in drei Teilprogrammen gebündelt: Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Einzelmaßnahmen. Mit der Durchführung ab 2021 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Förderinstitute KfW und BAFA beauftragt. Die Einführung der BEG erfolgt stufenweise: Zunächst ist die BEG am 01. Januar 2021 mit der Vergabe der Zuschüsse für alle Einzelmaßnahmen durch das BAFA gestartet. Ab 01. Juli 2021 folgen dann die Kreditvariante der Einzelmaßnahmenförderung sowie die systemische Förderung für Wohn- und Nichtwohngebäude durch die KfW. Antragsteller müssen mit der BEG für ihr Vorhaben zur Inanspruchnahme sämtlicher Förderangebote nur noch einen Antrag bei nur noch einem Förderinstitut stellen. Damit soll die Adressatenfreundlichkeit und Attraktivität der Förderung deutlich gesteigert, diese noch stärker auf ambitioniertere Maßnahmen gelenkt und die Antragsverfahren deutlich vereinfacht werden.

Weitere Infos zur BEG

- Zusammenfassung der wesentlichen Fakten zur BEG (PDF-Dokument, 305.8 KB)

- Stellungnahme der Bundesarchitektenkammer zur BEG (vom 17.2.2020) (PDF-Dokument)

- KfW News: Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude ersetzt die bisherige Förderung

- BMWi-Website - FAQ zur BEG